Suche

Meinungshunger

Kommentare ohne Gewähr

Die echte Gefahr

Was wirklich bedrücken sollte bei allen Attentaten in den letzten Wochen in Deutschland ist nicht die Tatsache, dass sie passiert sind oder wie verheerend sie sind. Es geht um die Reaktion von uns allen während und nach den Taten. Ich bin schockiert darüber, wie undifferenziert und teilweise einfach nur dumm die Kommentare von deutschen Bürgern sind. Wenn der Hass-Ping-Pong durch jedes Attentat noch mehr Geschwindigkeit annimmt, finden wir uns bald im 3. Weltkrieg wieder – wenn nicht militärisch, so doch mental.

Weiterlesen „Die echte Gefahr“

71 Seiten Entsetzen

Amnesty International veröffentlichte gestern einen Bericht über erzwungene Entführungen in Ägypten. Erschreckende Zahlen, erschreckende Geschichten.

Qaa et al.

Die Meldung über den Anschlag von Qaa heute war nur eine kleine. Langsam wird es ja auch zu viel mit den ganzen Anschlägen und wir haben anderes zu tun, zum Beispiel Großbritannien zurechtweisen und Europa irgendwie vor dem Chaos bewahren.

Aber die (bis jetzt offiziell) sechs Menschen in Qaa an der libanesisch-syrischen Grenze sind tot, wieder IS, wieder Nahost. Und noch ein wieder: es ist nicht schwer, eine Vorankündigung des IS zu finden, in der der Libanon als nächstes Ziel genannt wird. Da fällt die Wucht des Anschlages umso mehr ins Gewicht – zumindest sollte sie das. Allerdings sind wir nach all den Nachrichten über einen weiteren Selbstmordanschlag in einer weiteren fernen Stadt mit unaussprechlichem Namen schon so abgebrüht, dass fast nichts der wichtigen Botschaft hier rüberkommt.

Weiterlesen „Qaa et al.“

(…) and action

Gemessen an Frau Merkels ziemlich schleppender Abwart-Manier, durch die sich die deutsche Politik meistens in einem zähen Schlamm uninteressanter Neutralheiten suhlen muss, ist der Beschluss zur Armenien-Resolution des Bundestages endlich die Befriedigung aller sensationsgeilen Mitmenschen da draußen.

Die Kleine Anfrage zum 100. Jahrestag des Völkermordes an Armeniern und Armenierinnen wurde am 09.12.2014 gestellt. Da war aber noch kein Flüchtlingsproblem in Sicht, zumindest nicht in einem Ausmaß, das dem jetzigen entsprochen hätte. Warum also direkt was beschließen, das sowieso nicht wirklich im Fokus der Öffentlichkeit steht?

Weiterlesen „(…) and action“

ar-Raqqa

Zehn Monate, zwei Monate, zwei Monate. Das sind die Abstände, in denen seit Januar letzten Jahres Terroranschläge in Europa verübt wurden. Und das nur in Europa. In Istanbul zum Beispiel ereignen sich bedeutend öfter Attentate, wie ich neulich in einem Artikel beschrieb. Die jüngsten Anschläge in Brüssel haben wohl die meisten als endgültigen Einzug der Angst ins ach so sichere, hoch entwickelte und moderne Europa gesehen.

Und, tun wir was dafür? Schon. Die EU hat mehrere Pläne und Strategien parat, mit denen der Terror bekämpft werden will. Eine nahe Zusammenarbeit mit den USA steht ganz oben auf der Liste. Schön und gut. Hilft das? Nein.

Weiterlesen „ar-Raqqa“

Ohne Titel

Meine gute Freundin Iva studiert Musik in Istanbul. Vorletztes Jahr war ich dort zu Besuch und hellauf begeistert von einer Stadt, die so vielseitig, so bunt, so fröhlich und so herrlich exotisch ist, dass die Abreise schwer fiel. Das war 2014 im November. Heute, im März 2016, vergeht kaum ein Tag, an dem nicht über einen Anschlag in Istanbul oder einer anderen türkischen Stadt berichtet wird. Dabei ist Istanbul die Stadt, die Orient und Okzident doch verbinden und nicht das Tor zum Krieg der Religionen und Ideologien werden sollte.

Weiterlesen „Ohne Titel“

Untitled

My good friend Iva studies music in Istanbul. Two years ago I flew over for a visit and I was stunned by this amazing, colourful, loud and happy city. But that was back in November 2014, and now, in March 2016, there are few days without breaking news about another Terrorist attack in Istanbul or another turkish city. Though Istanbul is ought to be the bridge between the Orient and the Occident.

Weiterlesen „Untitled“

Von Bullen und Bären

Es ist heute nur eine kleine Meldung in den Fachrubriken gewesen, aber ich finde sie dennoch bemerkenswert:

Die Deutsche Börse AG und die London Stock Exchange Group Plc fusionieren.

Das macht in einer wirtschaftlichen Theorie durchaus Sinn. Zahlentechnisch stehen beide Unternehmen gut dar, sowohl Frankfurt als auch London verstehen sich traditionell auf das Finanzhandwerk. Auch das, was von den Verhandlungen nach außen gedrungen ist, hört sich durchdacht und fair an. So sei ein erklärtes Ziel, es als „Capital Market Union“ als EU-Team den gewieften Amerikanern die Stirn bieten zu können.

Weiterlesen „Von Bullen und Bären“

Ares gegen Sisyphos

Ares ist in der griechischen Mythologie der Gott des Gemetzels und der Kriegsführung. Wäre der IS nicht so extrem monotheistisch, könnten sich dessen Anhänger also durchaus auch vor ihm zu Füßen werfen und huldigen. Der Gott des schrecklichen Krieges und des Blutbades verkörpert nur zu gut die Werte des IS.

Diese scheinen seit heute zumindest ein wenig bedroht. Weiterlesen „Ares gegen Sisyphos“

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

Nach oben ↑